Beiträge

Tätigkeiten

Kategorie: Beiträge DE
Veröffentlicht am Mittwoch, 11. Mai 2011 17:29
Geschrieben von Super User
Zugriffe: 4061

TÄTIGKEITSBERICHT FÜR DAS JAHR 2010


Eine Gedenkminute an unsere verstorbenen Kameraden. Besonders an jene, welche uns im vergangenen Jahr verlassen haben: Insam Sebald da Rainelles (Vater von Leonhard),  Gustl Canazei da Milan und Messner Tone da la Plates

Ein fast unfallfreies Jahr ging vorbei. Lediglich drei kleinere Verletzungen mussten vom Arzt behandelt werden (Canazei Rudi – Übung, Kostner Patrick und Obletter Diego – Veranstaltung) und das ist bei  49 Aktiven, 9559,12 Gesamtstunden  und 9 Fahrzeugen doch eine beträchtliche Leistung. 
Einen beträchtlichen Rückgang kann man bei den Einsätzen verbuchen. Sie schrumpften von 59 im 2009 auf 45 im vergangenen Jahr. Zugelegt hat man dafür bei der Ausbildung. Ganze 9 Übungen mehr als 2009, satte 40 Einheiten wurden 2010 abgehalten.
Auch beim Mitgliederstand gab es einige Änderungen. Mussner Ivan, Obletter Diego und Walpoth Florian wurden als Probewehrmänner zu den Frühjahrsproben aufgenommen. Demetz Julian, Santifaller Walter, Venmans Michiel und Kostner Samuel sind aus der Wehr ausgetreten. Solderer Martin hat im März um eine Auszeit gebeten und als Ehrenmitglied wurde Santifaller Walter aufgenommen.

Sportlich wurde die Montagseishockeyrunde, eineinhalb Stunden, auch noch aufrechterhalten.  So wurde, immer wer Lust und Laune hatte, auf dem Eisplatz Setil trainiert. Am 30.01. fand am Karersee das  Bezirks Schi Alpin- und Rodeln Rennen statt an dem wir auch teilgenommen hatten.
Erstmals unternahmen nur die Ehrenmitglieder am 4. Februar einen Schiausflug auf die Seiseralm. Am 23. März startete man dann zum traditionellen Schiausflug der diesmal auf die Schwemmalm ins Ultental führte. Der Weihe des neuen Gerätehauses der FF Runggaditsch wohnten wir am 18. April bei und unseren Schutzpaton den Hl. Florian feierten wir ausgiebig am 2. Mai.
Das wohl wichtigste Ereignis, welches im nun fünf Jahres Rhythmus stattfindet war die Internationale Leitmesse für Rettung, Brand- /Katastrophenschutz und Sicherheit die Interschutz – Der Rote Hahn  in Leipzig welche wir am 6. – 7. Juni besuchten.
Zu Besuch kam  wie bereits in den vergangen Jahren der Sommerkindergarten L´Pavel.
Zur Hochzeit am 7. August luden Kostner Samuel und Verginer Evelyn nach St. Konstantin.
Um allen Mitwirkenden, klein und groß, die bei der Segra mitgeholfen haben zu danken, wurden alle am 8. August zum Grillen bei der Jägerhütte bei Col Cianacei geladen. Zu einer Fahrzeugsegnung fuhr man am 19. September zur FF Seiseralm nach Kompatsch.  
Der Herbsttagesausflug brachte uns am 02.10. zum Klettersteig  “Ferrata Torrente Sallagoni“  bei Dro im Sarcatal. Zum anschließenden Mittagessen fuhr man nach Tignale und dann mit der Fähre von Toscolano-Maderno  über den Gardasee nach Torri und weiter nach Bardolino.

Bereits zur Tradition gehören die von uns gestaltete Maiandacht und die Feuerlöscherkontrolle.
Nicht zu vergessen sind unzähligen Ordnungsdienste (Erstkommunion, Firmung, Extrem Marathon, Faschingsumzug, usw.). Die Dienste an anderen Institutionen (Hallo Auto,  World Cup mit einem Personalaufwand von 60 Personen) und Vereinen, Bäche aufräumen, 6 Sonntagsdienste und die Teilnahme an den Verschiedenen Prozessionen sowie einem besonderen Fest, der Nachprimiz am 23. Mai.
Im letzten Moment wurde unser Einsatz sogar als Torrichter bei der Gardenissima erwünscht.
Den Bewohnern des im Schülerheim Asssudei wurde ein Vortrag über das richtige Verhalten im Brandfall gehalten und einer Evakuierung beigewohnt.
Gar einige Sitzungen wurden abgesessen. Die  Bezirkstagung in Völs,5 KDT-Sitzungen, 11 Ausschusssitzungen, eine Chauffeursitzung wo der Koordinator Andreas Bernardi zurücktrat und Peter Vinatzer neu gewählt wurde  und zwei Sitzungen der Arbeitsgruppe für den Ersatz des Fahrzeuges 1.  Weiters wurde an Kdt- , Bau- und an den versch. Gemeindekommissionssitzungen teilgenommen. Nach den Gemeindewahlen wurden die Mitglieder in den verschiedenen Kommissionen,   Bau- Umwelt- Wasser und Zivilschutzkommission, neu gestellt.  Für die genannten, werden je ein Vertreter mit Stellvertreter gestellt. Baukommission: Fill Stefan, STV Piazza Christoph; Umweltkommission:  Canazei Rudi, STV Laimer Pauli; Wasserkommission: Laimer Pauli, STV Rabanser Markus; Zivilschutzkommission: Fill Stefan, STV Kostner Manuel.

Zum festen Bestandteil gehört das im zwei Jahres Rhythmus von uns,  anlässlich unseres Kirchtages die „Segra“, organisierte Zeltfest.  Markus Rabanser und Peter Vinatzer haben zu  diesem Anlass neue Polo – Shirt`s sponsorisiert und für unsere kleinen Helfer, ließen wir in der geschützten Werkstätte Locia kleine Schürze anfertigen. Die neue Festhütte, ein gelungenes Stück, wurde in viel Eigenregie, zuschneiden und lackieren, fertig gestellt.
Atemschutzvisiten wurden durchgeführt, das EH Material kontrolliert und mit Absaugpumpe EH -Rucksack für den ELW sowie Tragetüchern und Krankentragen ergänzt. Die Einsatzfahrzeuge wurde mit Löschdecken bestückt; der Funkraum hat neue gebrauchte Bürostühle erhalten sowie einen neuen PC; die Mitteilungen und Sitzungsprotokolle werden großteils mit E-Mail verschickt; das Funknetz im 70 cm Bereich, wurde mit neuen Geräten erweitert; die Fahnen haben einen neuen Aufbewahrungsschrank erhalten; beim Planer des Gerätehauses wurde nach Absprache mit der Gemeinde eine Machbarkeitsstudie über eine Anpassung/Umbau desselben in Auftrag gegeben;  die Wäscherei in der Landesfeuerwehrschule, zur Reinigung von 24 Einsatzkleidungen, großzügig beansprucht; die Arbeitsgurte mit neuen Falldämpfern bestückt und die Wärmebildkamera zur Reparatur verschickt und mit  beträchtlichen Kosten retour bekommen.
Zum Jahresausklang wurde noch eine nette Weihnachtfeier im Gerätehaus bei gemütlichem Beisammensein gefeiert.
Der Kalender wurde mit einem Mannschaftsfoto versehen und wie immer, sehr fleißig von Tür zu Tür ausgetragen.

Insgesamt wurden 13 Brandschutzdienste mit 26 Mann und 105 h durchgeführt und man nahm an drei Beerdigungen teil.

Zu den Investitionen gehörten:
-    Gummistiefel
-    Falldämpfer für die Arbeitsgurte
-    Schneeketten für das TLF
-    Reifen für die TLK
-    EH Material
-    PC und Notebook


Am 31. Dezember zählt man 49 Aktive- und 17 Ehrenmitglieder.
Mit Jahresende  wurden 9559,12 Gesamtstunden verrichtet mit einem Durchschnitt von 195,08 h/Wehrmann, entsprechend 24,39 Arbeitstagen/Mann (8h/Tag).
Insgesamt wurden mit  den Einsatzfahrzeugen  8063 Km hinterlegt.

Altersgruppen


Aktives Mitglied
Bezeichnung Anzahl Durchschnittsalter
17 - 20 4
19
21 - 25 7
22
26 - 30 6
27
31 - 40 21 36
41 - 50 9 43
> 51 2
56
Gesamt 49 34

Ehrenmitglied
Bezeichnung Anzahl Durchschnittsalter
41 - 50 1 49
> 51 16 67
Gesamt 17 66





Ausbildung


Der wesentliche Bestandteil der Feuerwehr ist die Ausbildung in Theoretischen- und Praktischen Einheiten. Die Detail- Voll- und Gemeinschaftsübungen sowie die Schulung an der Landesfeuerwehr -schule in Vilpian.  Nur durch eine ausreichende theoretische Grundlage, der Praxis und Kenntnis der Feuerweh-technischen Ausrüstung kann auch diese Zielgerecht eingesetzt werden. Dadurch kann ein reibungsloser, sicherer und unfallfreier Ablauf bei Einsätzen ermöglicht werden. Die Schwerpunkte lagen bei den 40 abgehaltenen Übungen/Proben wie folgt. Der Ausbildungsumfang bezog sich über 7 Gemeinschafts-  10 Voll- und 23 Detailübungen. Zur Ausbildungsart gehörten die theoretischen Einheiten mit den Themen Stressmanagement, Photovoltaik, Gerätekunde mit den Einsatzleitern und Erste Hilfe bei der Feuerwehr. Die praktischen Einheiten werden in Brand- und technischen Einheiten unterteilt. Brandeinsatz Übungen hielt man an verschiedenen Objekten auch in Zusammenarbeit   mit den anderen Wehren auf Talebene und der Nachbarbezirkswehren St Peter/Lajen und Lajen. Zum technischen  Übungsspektrum gehörten die verschiedenen technischen Einsatzsimulationen,  Personenrettung von Aufzügen (Hydraulik- und Seilbetrieb) mit einem Techniker, verschiedene  Rettungstechniken mit den Einsatzleitern, Löschwasserversorgung auf Raschötz, Lawine und die  Evakuierung der Aufstiegsanlage Col Raiser mit anderen Rettungsorganisationen. 

Die wohl größte Übung, eine MANV (Massenanfall an Verletzten) – Übung welche vom Weissen Kreuz Gröden organisiert wurde, fand am 15. Mai im Tunnel der Umfahrung in St. Christina statt. Ein Busunfall mit mehreren verwickelten Fahrzeugen wurde simuliert. Daran haben das Weisse- und Rote Kreuz, FF Wolkenstein - St. Christina – St. Ulrich und Ruggaditsch, die Berufsfeuerwehr mit dem MANV – Container, der Rettungs-transporthubschrauber des Aiut Alpin (RTH –AAD), die Gemeindepolizeien Wolkenstein und St. Christina und die Carabinieri teilgenommen. Zwischen Übungsman-nschaft und Statisten, waren wir mit 25 Mann anwesend. Groß war auch das Interesse der Behörden und verschiedenen Institutionen wie BM, Gemeindereferenten, Zivilschutz, LNZ, BFV, LFV und Presse. Und was währe die Ausbildung ohne die Verpflegung?  Nach jeder Übung wurde von unseren Köchen Frohwalt Santifaller und den  Peter´s Irsara und  Vinatzer in der eigenen Küche für das leibliche Wohl gesorgt.

An der LFS wurden je  1 x der Lehrgang EDV und Nachschulung Maschinisten von Piazza Christoph sowie 3x der Lehrgang Brandbekämpfung in unterirdischen Anlagen von Kostner  Manuel, Kostner Oliver und Piazza Christoph besucht.

Es zählen 40 Übungen mit insgesamt 4303 h und 1317 Mann zum Jahresausbildungsprogramm. Die durchschnittliche Dauer einer Übung/Mann betrug 3,27 h mit einem durchschnitt von 32,93 Anwesenden/Übung.

Ausbildungsstand an der LFS


Bezeichnung


Anzahl

%

Atemschutzlehrgang



19

38.78

Atemschutzwartelehrgang



2

4.08

Brandbekämpfung in unterirdischen Anlagen



3

6.12

EDV-Schulung Tätigkeit Feuerwehren



2

4.08

Erste Hilfe für die Feuerwehr



2

4.08

Grundlehrg.Technischer Einsatz



25

51.02

Grundlehrgang



13

26.53

Grundlehrgang Brandeinsatz



29

59.18

Gruppenkommandantenlehrgang



6

12.24

Lehrgang für Kassiere



1

2.04

Maschinistenlehrgang



3

6.12

Nachschulung Gruppenkommandant



1

2.04

Nachschulung Maschinisten



1

2.04

Schere-Spreizer-Schulung



2

4.08

Schulung Wärmebildkamera



5

10.20

Seminare/Vorträge (diverse)



11

22.45

Vorbeugender Brandschutz



2

4.08


Einsätze



Wie man aus der Grafik enthemmen kann, wurde ein Einsatztiefststand,  wie er bereits in der Einleitung erwähnt wurde, seit 10 Jahren erreicht. Trotzdem waren es doch allemal 45 an der Zahl. Zum Ersten wurde man am 26. Jänner alarmiert und vom Letzen kam man am 27. Dezember ins Gerätehaus zurück. Entschlüsselt, sind es 40 Technische- 1 Brand-  und 4 Fehleinsätze.  3 BMA (Brandmeldeanlage) und ein mutwillig ausgelöster Brandmelder waren die Fehlalarme. Ein Kaminbrand war der einzige Brandeinsatz.  Zu den 40 technischen Alarmierungen gehörten: 2 x Türöffnung mit Person Intern, 4 x Personenrettung im Aufzug, Verkehrsunfall, 6 x Wasser-schaden, 4 x Ölwehr, Steinschlag, Gasgeruch, 2 x Straßenbelagsschaden, 5 x PKW-Bergung, Bus – Bergung, 3 x LKW- Bergung, Unterstützung an steckengebliebenen  Fahrzeugen (PKW, LKW, Bus) auf Schneefahrbahn, Tierrettung,  Aufräumarbeit nach Verkehrsunfall,  Vespennestbeseitigung, gefährlicher Kamin  und Dachziegel.







Wie erfolgte die Erstalarmierung:

• Alarmstufe 1     Brand – klein 4 x
• Alarmstufe 2     Brand – mittel 1 x
• Alarmstufe 4     THL – klein 39 x
• Alarmstufe 5     THL – mittel 1 x

Insgesamt rückten 257 Einsatzkräfte mit 346,20 Arbeitsstunden zu den 45 Einsätzen aus. Das ist ein Durchschnitt von 5,71 Mann/Einsatz mit einer durchschnittlichen Dauer von 7,69h/Einsatz.




Vorschau 2011:

- Ersatz der Hydraulischen Rettungsgeräte (offen von 2010 )
- Ersatz des Notstromerzeugers  (offen von 2010 )
- Ankauf Schlauchmaterial
- Neugestaltung Internetseite
- Anpassung/Umbau Gerätehaus
- 10 Jahres Wartung TLK
- Törggelen im Gerätehaus am 5. und 6. November

Der Kommandant
(Fill Stefan)